ARCHIV – Prostituierte sitzen am 23.01.2012 in Köln in einem Bordell an einer Bar. Ein Bordell ist im juristischen Sinn keine Vergnügungsstätte. Das entschied der Verwaltungsgerichtshof (VGH) Mannheim in einem am Freitag (23.03.2012) verkündeten Beschluss. Ein Bordell sei ein «in einem Gewerbegebiet allgemein zulässiger Gewerbebetrieb und keine Vergnügungsstätte im Sinne des Städtebaurechts», so die Richter. Sie wiesen die Klage eines Nachbarn gegen den Betrieb in einem Karlsruher Gewerbegebiet ab. Foto: Oliver Berg dpa/lnw +++(c) dpa – Bildfunk+++

Comments are closed.